Hotelbuchungen – online oder direkt beim Hotel?

Man hat fast den Eindruck, als liefen alle Hotelbuchungen ausschließlich über die bekannten Plattformen wie Booking.com oder HRS. Weit gefehlt, auch wenn niemand leugnen wird, dass sich kaum ein Hotelier diesen Anbietern verschließen kann. Man stöhnt unter den steigenden Provisionen, beißt aber letztlich in den sauren Apfel, weil man seine Mitbewerber sieht und Angst hat, den Anschluss bei den Online-Buchungen zu verlieren. Viele Hoteliers versprechen bereits auf der Startseite ihres Internet-Auftritts den „bestmöglichen Preis bei Direktbuchungen“, vermeiden aber tunlichst, die Portale beim Namen zu nennen.

Bild: Boutique-Hotel Hasenberger

Rita Hasenberger, die im eher beschaulichen niederbayerischen Bad Birnbach das Boutique-Hotel Hasenberger führt, setzt auf eine kontinuierliche und persönliche Kommunikation mit ihren Gästen: „Wir haben einen großen Anteil von Stammgästen, die uns einfach anrufen oder ein E-Mail schicken, wenn sie buchen wollen“, sagt sie und weiß natürlich, dass auch die Altersstruktur der Leute eine Rolle spielt. Indirekt bestätigt sie die Zahlen, die auch von den Verbänden immer wieder genannt werden: „Das Telefon ist als Vertriebskanal nach wie vor nicht zu unterschätzen, gefolgt von den E-Mails und der Reservierung über das Formular der eigenen Website.“ Hasenberger profitiert auch von der regionalen Tourismus-Organisation und deren Offerten.

Der Wandel aber geht selbst an den kleinen und inhabergeführten Häusern nicht vorbei. Bundesweit erfolgt mehr als jede vierte Hotelbuchung über ein Online-Portal. Und deren Einfluss nimmt beständig zu. Der Branchenverband sieht eine Marktbereinigung und prognostiziert ein Verschwinden vieler kleinerer Anbieter. Die Gebühren werden weiter steigen, dazu kommen nicht selten Verträge, die eine Bevormundung der Hoteliers bedeuten, was individuelle Verfügbarkeit und eigene Marketingaktivitäten angeht. Rita Hasenberger sieht die Zukunft mit gemischten Gefühlen, betont aber: „Wer sich intensiv mit seinen Gästen beschäftigt und mit ihnen im Gespräch bleibt, muss nicht befürchten, dass diese bei der nächsten Buchung über eine der großen Plattformen gehen, sondern wie bisher meine Telefonnummer wählen“.

Das Boutique-Hotel Hasenberger blickt auf eine mehr als 50-jährige Geschichte zurück und hat die Entwicklung vom Gästehaus zum heutigen „Boutique-Hotel“ behutsam und mit entsprechenden Maßnahmen geschafft. Durch einen hohen Stammgäste-Anteil kann man auf viele teure Werbemaßnahmen verzichten, allerdings ist das Haus regelmäßig auch auf Messen und über Direct Mail Aktionen aktiv. Mit 30 Betten hat man eine überschaubare Größe, setzt auf Wellness- und Golfurlauber.

Boutique-Hotel Hasenberger
Rita und Josef Hasenberger
Aunham 18
84364 Bad Birnbach

www.hasenberger.bayern
mail@hasenberger.bayern

Telefon (08563) 96360
Telefax (08563) 963644

Werbung

Mehr in Hotellerie & Resorts
Direktorenwechsel bei Lindner
Neues im Norden – Direktorenwechsel bei Lindner

Kurz vor seinem 20. Jubiläum bei der Lindner Hotels AG wechselt Karsten Pache beruflich in seine Wahlheimat Hamburg: Ab Mitte...

Schließen