Pernice 2015, der Pinot Nero des lombardischen Weinguts Conte Vistarino

Conte VistarinoSeinen Ursprung hat der Cru Pernice in einem Weinberg, den schon Luigi Veronelli 1961 gelobt hatte als Wiege „eines exzellenten Pinots“(…) mit schöner, hell rubinroter Farbe und intensivem Bouquet“.

Die auf einer Höhenlage von 350 Metern ü.M. in Süd-/Südost-Lage auf überwiegend kalkhaltigen Böden gewachsenen Trauben für den Pernice werden seit 1997 separat vinifiziert und ergeben Jahr für Jahr einen eleganten und komplexen Pinot Nero mit einem langen und würzigen Finale, eben Conte Vistarino pur.

Charakteristisch für den Jahrgang 2015 war ein außergewöhnlich warmes Frühjahr allerdings mit nicht so reichlichen Niederschlägen (circa 600 Millimeter) wie im Vorjahr. Durch die vorher angesammelten Wasserreserven konnten die Reben die trockeneren Monate jedoch bestens überstehen. Die Rebflächen werden mit integriertem Anbau und geringem ökologischem Fußabdruck bewirtschaftet, und der Ertrag liegt nie über 6.000 Kilogramm pro Hektar. Nach der Weinernte, die natürlich von Hand erfolgte (auf der Lage Pernice am 31. August) wurden die Trauben kalt vormazeriert. Nach der Vinifikation, die teilweise im Holzfass und teilweise in Edelstahl durchgeführt wurde, wurde der Wein in kleinen Holzfässern verfeinert. Der Pernice IGT Provincia di Pavia wird circa 40 Monate nach der Lese auf den Markt gebracht.

Als stolzer Repräsentant des Oltrepò Pavese ist der Pernice 2015 Pinot Nero IGT Provincia di Pavia Teil der Geschichte und der Aktualität seiner Anbauzone. Ab dem Jahrgang 2017 wird er wieder die DOC-Appellation tragen.

Pernice 2015Mitte des 19. Jahrhunderts importierte Conte Augusto Giorgi di Vistarino aus Frankreich die edlen Pinot-Noir-Rebstöcke, die heute als eine der Hauptrebsorten des Oltrepò-Gebiets bekannt ist. Bei Conte Vistarino hat sich daraus eine wahre Passion entwickelt mit einer Rebfläche von inzwischen 140 Hektar, die in verschiedenen Variationen interpretiert wird.

Es ist unser Ziel – sagt die junge und dynamische Winzerin Ottavia Giorgio di Vistarino – nur die besten Selektionen unseres Pinot Nero auf die Flasche zu füllen und damit das Image der Appellation Oltrepò Pavese zu stärken. Es ist eine wunderschöne Gegend mit enormem Potenzial, die einen Besuch wert ist und heute im Panorama des italienischen und internationalen Weins sehr viel zu sagen hat. 

Der neue Keller von Conte Vistarino „La Casa del Pinot Nero“ ist der Ort, an dem diese Symbolrebe mit allerneuster Kellertechnik, Mikrovinifikatione und unter Ausnutzung des hier vorhandenen Gefälles perfekt vinifiziert wird. Ein moderner Weintempel (streng nach ökologischen Prinzipien erbaut), der auch für Besucher geöffnet ist. Diese können in zeitgenössischem Ambiente unter Kristall, Licht und Edelstahl das Werden des Weins verfolgen, ein kleines bäuerliches Museum bestaunen und umgeben von Barriques in einem beeindruckenden Degustationsraum die zahlreichen Pinot-Nero-Weine verkosten.  

Conte Vistarino ist eines der historischen Landgüter im Oltrepò Pavese. Zum Besitz gehören 826 Hektar Land, darunter mehr als 200 Hektar Weinberge. Pinot Nero ist die Hauptrebsorte und wird zu verschiedenen Weinen vinifiziert. Protagonist des Sortiments ist der Costa del Nero; Pernice, Bertone und Tavernetto sind die Spitzen-Crus; für den Saint Valier wird die Rebsorte weiß vinifiziert und Schaumweine machen einen wichtigen Teil der Produktrange aus, darunter der Metodo Classico 1865, der Rosé Saignee della Rocca und der Brut Cépage. Im Weinkeller werden auch andere gebietstypische Weine erzeugt wie Bonarda oder Buttafuoco und ein interessanter Rheinriesling, der Ries. Herzstück des Betriebs ist die historische Villa Fornace, auch heute noch Privatwohnsitz der Familie und seit einigen Monaten befindet sich direkt daneben der neue Weinkeller, entstanden aus einem radikalen Umbau der alten landwirtschaftlichen Gebäude aus dem Jahre 1904.

Mehr in Wein & Co.
Weinernte 2019 voraussichtlich um 13 % geringer als 2018 Erntemenge liegt 2019 voraussichtlich höher als Durchschnitt 2013 bis 2018
Weinernte 2019 voraussichtlich um 13 % geringer als 2018 Erntemenge liegt 2019 voraussichtlich höher als Durchschnitt 2013 bis 2018

Die Winzerinnen und Winzer in Deutschland erwarten im Jahr 2019 einen Rückgang der Ernte um 13 % gegenüber dem Vorjahr....

Schließen