Lohnbuchhaltung in der Gastronomie

Die Gastronomie erlebt zwar derzeit eine schwere Zeit, dennoch überlegen viele die Eröffnung eines Gastro-Betriebes. Wenn Sie an die Arbeit in einem Restaurant, Kaffee oder in einer Bar denken, dann ist damit vor allem die Bewirtung der Gäste verbunden. Das gehört zum täglichen Geschäft. Sie möchten Ihren Gästen ein gutes Essen, einen leckeren Drink oder vielleicht nur einen kleinen Mocca liefern. Allerdings ist das nur die faktische Nachricht, die Sie ihrem Gast übermitteln möchten. In Wahrheit fühlt sich ein Gast erst dann in ihrem Lokal wohl, wenn Sie seine menschlichen Bedürfnisse kennenlernen. Dazu gehört die richtige operative Führung ihres Betriebes.

Worauf der Gastronom achten muss

Der Teufel steckt auch hier im Detail und lässt sich anhand vieler kleiner Notwendigkeiten erkennen. Beispielsweise spielt die Einrichtung eine große Rolle bei der Zufriedenheit ihres Gastes. Insbesondere seit der Corona-Pandemie sind die Menschen anspruchsvoller geworden. Sie möchten nicht nur einfach einen Kaffee genießen, sondern suchen die Erfahrung in einem speziellen Ambiente. Es macht einen Unterschied, ob die Tische in der geradlinigen Reihe angeordnet werden oder vielleicht kreisförmig in der Ecke stehen. Was für Ihre Kunden erforderlich ist, muss im Detail geklärt werden. Auf diese Notwendigkeit müssen Sie aber genauso eingehen wie auf die operative Führung, die sich im Hintergrund abspielt. Bedenken Sie bitte, dass auch jene Bereiche, die Ihr Gast nicht einsehen kann, diesem nicht im Verborgenen bleiben. Wenn etwa mit den Abrechnungsmodalitäten etwas nicht stimmt, dann zerstört das auch das Betriebsklima.

Klare Strukturen schaffen durch das Outsourcing der Lohn- und Gehaltsabrechnung

Gerade in der Gastronomie vertrauen Mitarbeiter darauf, dass Trinkgelder bezahlt werden. Es ist ein wesentlicher Bestandteil des Gehaltes und muss auch in der Gehaltsabrechnung ausgewiesen werden. Wenn allerdings die Abrechnung nicht stimmig ist, werden das sowohl der Gast wie auch der Wirt spüren. Es trägt mit Sicherheit nicht zu einem positiven Betriebsklima bei. Gerade hier kann durch die Auslagerung der Gehaltsverrechnung viel Ungemach vereitelt werden. Viele Gastronomiebetriebe gehen dazu über, diese administrativen Tätigkeiten an Dritte auszulagern. Wenn Sie die Gehaltsabrechnung outsourcen, wird der Kellner immer eine klare Struktur auf dem Lohnzettel erhalten. Dies ist nachvollziehbar und gerecht. Man spart sich auch die Preiskalkulation, weil die Dokumentation meist in jedem Paket enthalten ist.

Mehr in GastroSzene, HoGa, Hotellerie & Resorts, Restaurants & Bars, Tourismus & Urlaub
Legendary Goods – das nachhaltige Getränkeunternehmen

Ein Student gründet für weniger Plastik und eine bessere Welt Als Student die Welt verändern. Kann man das überhaupt? Wenn...

Schließen