Ich bin dann mal Gourmet

Wieder einmal die weltbewegende Frage: Was ziehe ich an? Der Hosenbund kneift, der Rock spannt, die Bluse sperrt, die Jeans passt nur noch im Liegen. Und ein Blick in den Spiegel verrät schonungslos, warum die Klamotten allesamt geschrumpft sind. Aber was tun? Hungern? Eine weitere Diät? Triathlet werden? Den Freuden des Lebens endgültig entsagen und sich von nun an kasteien?
Eine kleine Umfrage im Freundeskreis ergibt unterschiedliche Lösungsvorschläge. Allseits beliebt ist nach wie vor FdH. Aber alles unter 1.000 Kalorien Tagesration klingt wie Kreide, die über die Schiefertafel kratzt. Nach einer längeren Recherche kristallisiert sich jedoch ein klarer Favorit heraus. Denn der Figur-Feind Nr. 1 hat einen Namen: „Kohlenhydrate“ oder auf gut deutsch „Zucker“. Wer diesen reduziert oder noch besser fast gegen null fährt, nimmt ab. Aber kann ein Leben ohne Zucker überhaupt funktionieren?

Ja, wenn das, was auf den Teller kommt, nicht nur schmeckt sondern auch satt macht, wenn Verzicht ein Fremdwort ist, wenn die Freude am Essen einhergeht mit dem Erfolg beim Abnehmen. Klingt zu schön, um wahr zu sein… FALSCH! Eine Ernährungsumstellung auf weniger Kohlenhydrate und mehr Proteine ist genau das Richtige. Denn dann purzeln die Pfunde wirklich.
Das Buch »Das Gourmet-Prinzip« ist das Ergebnis dieses Selbstversuchs. Es beschreibt, wie man schlank werden und vor allem schlank bleiben kann, ohne auch nur einen Tag zu hungern oder auf irgendein Lebensmittel zu verzichten, ganz ohne Diäten und ohne aufwändiges Kalorien zählen.

Pressebüro
Nadja Nollau
Wurzerstr. 16
80539 München
www.nadjanollau.de

Mehr in Interessanntes
ARCOTEL Hotels räumt mit veganen Mythen auf

Wien/Berlin, 16. Juli 2015. Veganer leiden unter Mangelerscheinungen, sind kraftlos und können sowieso fast nichts essen. Viele dieser Vorurteile halten...

Schließen