Vier Tipps für die Sicherheit beim Online Gaming

Die Sicherheit im Internet ist einer der wichtigsten Punkte überhaupt, vor allem für Menschen, die sich regelmäßig im Internet surfen. Eine der gefährdetsten Gruppen sind Gamer. Als Spieler vertraut man verschiedenen Gaming-Plattformen mitunter seine sensibelsten Daten an. Das gilt nicht nur für Spieler, die im Online Casino mit Echtgeld spielen.
Datendiebstahl ist wahrlich kein neues Phänomen, einer der am aufsehenerregendsten Fälle überhaupt stammt aus dem Jahre 2014. Hacker erbeuteten die Daten von ca. 18 Millionen E-Mail-Konten und boten diese im Internet zum Kauf an. Ein nicht geringer Teil dieser Zugangsdaten stammt von Spielern der verschiedensten Online Spiele. Damit Sie nicht zum nächsten Opfer von Datendiebstahl oder sonstiger cyberkrimineller Aktivitäten werden, haben wir für Sie diese vier wertvollen Tipps zusammengestellt.

1. Installieren Sie das Update, immer!
Es gibt wohl nichts Nervigeres für einen Gamer, als voller Vorfreude die Konsole oder den PC zu starten und dann auf ein mehrere Gigabyte großes Update zu treffen. Je nach Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung und tatsächlicher Größe des Updates kann dieser Vorgang sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Zeit, die man eigentlich zum Spielen nutzen wollte. Da ist die Verlockung natürlich groß, einfach auf „Später installieren“ zu klicken. Später ist es dann jedoch ebenfalls ungünstig und so kann sich ein Update unter Umständen auf mehrere Wochen erstrecken, bis es dann letztendlich zur Installation kommt.
Sehr häufig beinhalten diese Updates äußerst wichtige Daten, die Ihre Sicherheit im Internet erhöhen oder verbessern. Mit Updates werden beispielsweise Sicherheitslücken geschlossen, die Angreifer nutzen, um Daten während des Transfers zu erbeuten. Deswegen lautet unsere Bitte: Installieren Sie das Update! Nicht erst morgen oder gar nächste Woche, installieren Sie es, sobald es verfügbar ist.

2. Ändern Sie Ihre Passwörter in regelmäßigen Abständen
Dieser Tipp ist vielleicht eine der simpelsten aber auch effektivsten Methoden, um sich beim Spielen sicherer durch die Welt des Internets zu bewegen. Eigentlich beginnt unser Tipp Nummer zwei schon weit vorher, nämlich bei der Erstellung des Passwortes. Eine ganz besonders schlechte Idee ist es beispielsweise sein eigenes Geburtsdatum oder gar seinen eigenen Namen als Passwort zu verwenden. Wir raten außerdem davon ab Passwörter zu nutzen, die man mit einigen wenigen Anstrengungen herausfinden könnte, dazu zählen unter anderem die Namen Ihrer Kinder oder das Kennzeichen Ihres PKWs.
Nutzen Sie stattdessen Passwörter, die Großbuchstaben und Sonderzeichen beinhalten und nichts mit Ihrem offensichtlichen Leben zu tun haben. Verwenden Sie ein eigenes Passwort für jedes Ihrer Online Konten und ändern Sie dieses von Zeit zu Zeit.

3. Auf den Absender der E-Mail achten
Sie loggen sich zum Spielen in verschiedene Nutzerkonten ein und diese nutzen Ihre E-Mail-Adresse im Gegenzug, um Sie mit den neuesten Informationen zu versorgen. Aber nicht immer steckt hinter dem Absender auch derjenige, für den er sich ausgibt. Achten Sie auf noch so kleine Details in der absendenden E-Mail-Adresse und folgen Sie niemals Links, die Ihnen suspekt vorkommen. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie umgehend den Kundensupport. Hacker eröffnen oftmals E-Mail-Konten, welche auf den ersten Blick täuschend echt wirken, per Klick auf in der E-Mail enthaltene Links wird Schadsoftware installiert und schon wurden Sie überlistet.

4. Niemals die Sicherheitssoftware deaktivieren
Gerade bei Spielen, wo es um jede Millisekunde geht, lautet einer der ersten Tipps: deaktivieren Sie Ihre Firewall Ihrer Sicherheitssoftware. Dies sollten Sie wirklich unter keinen Umständen machen. In diesem Fall ist Ihr Rechner möglichen Angreifern schutzlos ausgeliefert. Es gibt Alternativen, die Ihren PC schützen und gleichzeitig das Online Gaming Abenteuer nicht negativ beeinflussen. In den Einstellungen der Sicherheitssoftware können sogenannte Ausnahmen definiert werden. Das bedeutet, dass das hier aufgeführte Programm nicht durch die Firewall blockiert wird und den Datentransfer ganz normal mit dem Internet vornehmen kann.

Mehr in Interessanntes
Beamex Webinar zum Thema “Effiziente und ortsunabhängige Kalibrierabläufe” am 14. Mai 2020

Beamex hält ein kostenloses Webinar zum Thema "Effiziente und ortsunabhängige Kalibrierabläufe am Beispiel einer papierlosen Temperaturkalibrierung" Beamex GmbH wird am...

Schließen