Tradition beginnt mit einem guten Tropfen – Whiskykult und purer Genuss

Schottland oder Irland? Die Liebhaber des Kultgetränks streiten sich heute noch, wo der erste Herstellungsprozess stattfand. Es sollen laut Überlieferung bereits im Jahr 1494 die ersten Flaschen auf eine nicht ganz legale Weise unter das Volk gebracht worden sein. Das ein Mönch dafür verantwortlich war, das ist nicht zu 100 % belegt. Doch das dieses Ereignis definitiv in Schottland stattfand, das wurde ausführlich belegt. Heutzutage sind verschiedene Länder und Hersteller mit der Produktion beauftragt. In den USA hat zum Beispiel der Tennessee Whiskey einen hohen Stellenwert. Hier wird Whisky übrigens zusätzlich mit einem e geschrieben.

in einem gut sortierten Whisky ShopDie Klassiker aus dem Shop – als Geschenk oder Sammlerstück

Ein guter Tropfen als Geschenk oder eine Überraschung für Sammler, ein hochwertiger Whisky erfreut immer mehr Gaumen. Welche Sorten sind in der Regel in einem gut sortierten Whisky Shop verfügbar?

Der Irish Whisky gilt als einer der Klassiker, der bereits in der Herstellung die Seele der Grünen Insel preisgibt. Das Getränk gilt als milder und weicher im Geschmack. Im 19. Jahrhundert galt der irische Whisky als die beliebteste Spirituose der Welt. Eine Besonderheit? Um die Bezeichnung Irish Whisky zu bekommen, muss der Whiskey mindestens drei Jahre auf irischem Land reifen. Sehr beliebt ist zum Beispiel der legendäre Single Malt Iris, eine sehr milde Form der Destillation.

Scotch Whisky, das Importgetränk aus Schottland. Denn auch hier gilt, ein echter Scotch kommt aus Schottland. Dass Tradition und das ist Gesetz, Ausnahmen werden nicht zugelassen. Die Mindestlagerzeit beträgt drei Jahre und auch hier müssen Eichenholzfässer verwendet werden. Geschmacklich bewegt sich der Whisky in verschiedene Richtungen. Hier sind zum Beispiel die verwendeten Fässer während des Reifeprozesses entscheidend. Bis zu 80 % wird der Geschmack durch das Fass beeinflusst.

Der Bourbon Whiskey ist ein echtes Produkt aus den USA. Übrigens ist es nicht korrekt, dass Bourbon Whiskey nur in Kentucky hergestellt werden darf. Der Whiskey darf überall in den Staaten destilliert werden. Geschmacksnuancen? Vanille, Karamell und bevorzugt kräftige Eichenholznoten. Hier wird der Geschmack zum Beispiel nur zu 50 % von den Fässern beeinflusst.

Wie man am besten einen guten Whisky beschreiben kann? Viele setzen einen kulturellen Vergleich mit einem guten Buch an. Spannend, fesselnd und bis zum Schluss immer noch ein wenig aufregend.

Mehr in Essen & Trinken, Genussmittel, Getränke & Co.
Grillautomat
Automatisierung in der Gastrobranche

Die Rahmenbedingungen in der Branche haben sich stark verändert. Der Unternehmer steht zunehmend unter Kostendruck und muss einerseits die Leistung...

Schließen