Tipps für die persönliche Kücheneinrichtung

Tipps für die persönliche KücheneinrichtungDas Geld ist gespart, der Kredit aufgenommen, die Erbschaft gemacht oder vielleicht hat es doch mit dem Lottogewinn geklappt – jetzt ist also Zeit für die neue Küche. Aber um den Traum der neuen Küche zu verwirklichen, gilt es einige Dinge zu beachten. Empfehlenswert ist es eine genaue Liste aufzustellen: Wieviel Platz ist überhaupt vorhanden? Wie ist der Raum geschnitten und welche Geräte werden überhaupt benötigt?

Die Planungsphase – präzise arbeiten

Es ist durchaus empfehlenswert sich für den Planungsprozess viel Zeit zu nehmen. Nicht auszudenken, wenn nach dem Küchenkauf Anschlüsse nicht an der richtigen Stelle sind und schwere Schränke verrückt werden müssen. Es spart also meistens viele Nerven hier die ein oder andere Minute mehr Zeit zu investieren. Es kann durchaus entspannend sein, wenn die Küchenmöbel und die Einrichtung später größtmöglich an die eigenen Bedürfnisse angepasst sind. Ein Gedanke ist dabei nicht zu unterschätzen: Soll die spätere Traumküche eher ein funktionaler Raum sein oder doch eine gemütliche Wohnküche, wo viele Stunden verbracht werden können. Diese Überlegungen helfen schon dabei, die Planung zu strukturieren.

Die Vorbereitung: Möbel, Material und Ausstattung

Im zweiten Schritt ist es hilfreich direkt ins Details zu gehen und sich klar werden, wieviel Platz vorhanden ist, wie die exakten Maße sind und wie hoch das Budget überhaupt ist.

Wichtige Faktoren sind außerdem die Anzahl der Fenster und die Art der Beleuchtung.

Soll die spätere Küche geschlossen oder offen sein? Auch die Anzahl der Fenster und Art der Beleuchtung sollten bedacht werden. Und wie ist es mit dem Stauraum? Oft helfen Schränke den Überblick zu behalten und auch bei der Ordnung. Damit sind Geschirr oder auch andere Küchenutensilien schnell verräumt. Es gibt flexible Küchenelemente, die sich auf die jeweilige Lebenssituation anpassen können und dementsprechend austauschbar sind. Übrigens gilt: Je kleiner die Küche, desto genauer die Planung. Jeder Quadratzentimeter kann optimal genutzt werden. Weitere Faktoren sind dann eher Geschmackssache: Soll die Küchenfront beispielsweise hochglänzend oder eher matt sein? Welche Griffe werden für die Schränke ausgewählt. Es sollte auch bedacht werden in welchem Umfang die Küche genutzt werden soll, um zum Beispiel die Wahl der Arbeitsplatte festzulegen.

Und das soll in der Küche stehen

Im nächsten Schritt der Planung folgt die Wahl der Küchenausstattung. Wie groß die Auswahl ist zeigt ein kurzer Blick in Online-Shops wie Norma24. Ein genauer Plan, wie die Traumküche ausgestattet werden soll, ist deshalb sehr hilfreich. Wo soll alles stehen, damit es auch optisch ansprechend ist. Sollte das gewünschte Gerät vielleicht nicht doch eher 50 statt 70 Zentimeter breit sein? Auch die Wahl von Kühlschrank und Geschirrspüler kann interessant sein. Beim Herd gibt es drei mögliche Varianten: Gas und Elektro oder die energiesparende Induktionsvariante. Eine Dunstabzugshaube sollte auch nicht fehlen, damit der Aufenthalt in der Küche zu jeder Zeit angenehm bleibt. Und nicht vergessen: Interessieren Sie sich für spezielle Technik oder ausgefallene Lichtinstallationen? Planen Sie ein, dass hier oft zusätzliche Anschlüsse gebraucht werden. Ob sich dann ein Weg ins Küchenstudio lohnt oder es doch auf der heimische Wohnzimmer-Couch und im Küchen Onlineshop bequemer ist, entscheiden Sie selbst.

Werbung

Mehr in Interessanntes
Interview mit Holger Beeck
Interview mit Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender McDonalds Deutschland: Eine Gesellschaft ohne Vertrauen hat keine Zukunft

„DEMOKRATIE BEDEUTET VERANTWORTUNG!“ Als Marktführer der Gastronomie in Deutschland und eine der bekanntesten Marken weltweit ist McDonald’s seit dem Jahr 1971 in...

Schließen