Tenuta Luce feiert Leonardo da Vinci

Eine spezielle Wine Experience als Hommage zum 500. Todestag des großen Renaissance-Genies
Schöne Weine genießen und dazu ein spezielles, von Leonardo inspiriertes Menü und das alles umgeben vom atemberaubenden Panorama der sanften Hügellandschaft von Montalcino. Ein Zeichen der Ehrerbietung, das die Tenuta Luce dem unbestrittenen Universalgenie der Renaissance widmen möchte. Leonardo war nicht nur Maler, Bildhauer, Erfinder, Bühnenbildner, Mechaniker, Ingenieur, Anatom und Gelehrter, sondern auch ein begeisterter Anhänger guten Essens und Trinkens.
Bekannt ist, dass Leonardo nicht nur den Wein so sehr liebte, dass er das erste Barrique erfand und in Mailand – dank einer Schenkung von Ludovico il Moro –  einen Weinberg kultivierte. Er war auch sehr an guter Küche interessiert und vor allem am Nähr- und Gesundheitswert der Zutaten mit besonderem Augenmerk auf den Zubereitungsarten und der Präsentation der Gerichte. Während seines Aufenthalts in Mailand fungierte Leonardo auch als Zeremonienmeister am Hof der Sforza und gestaltete nicht nur die Bankettmenüs, sondern auch das Szenario und die begleitende Unterhaltung der Gäste.
Zur Feier der facettenreichen Persönlichkeit Leonardos bietet Tenuta Luce im Sommer und Herbst die Möglichkeit, nach vorheriger Reservierung an einem besonderen Erlebnis teilzunehmen mit einem Besuch des Weinkellers, einer Degustation in der spektakulären Wine Library und einem Mittag- oder Abendessen auf der Terrasse mit Blick auf den herrlichen mediterranen Garten, den der Gartenarchitekt Richard Shelbourne entworfen hat.
Hier das vom Chefkoch Alessandro Zanieri zusammengestellte Menü:
Antipasto
In Essig geschmorte Zwiebeln, in Salz eingelegte Kapern. Zucchini-Julienne und Späne von gereiftem Pecorino, dazu Lucente 2016.
„In seinen Schriften lobte Leonardo die reinigenden und desinfizierenden Eigenschaften der Zwiebel – erklärt Zanieri –  häufig wird sie zu einer Scheibe Büffelkäse, garniert mit einer in dünne Scheiben geschnittenen, schwarzen Olive, empfohlen“.
Vorgericht
Kalte Suppe von schwarzen Kichererbsen mit Kräutern und Nativem Olivenöl Extra Evo Luce, dazu Luce 2016.
„Die schwarzen Kichererbsen sind eine autochthone Sorte, die in der Renaissance weit verbreitet war – führt Zanieri aus – Leonardo preiste ihren Proteingehalt und empfahl sie als Alternative zu Fleisch, das während dieser Epoche von Edelleuten und Aristokraten viel verzehrt wurde. Leonardo war ein großer Kräuterliebhaber, sie stammen aus dem Kräutergarten der Tenuta Luce: Brunnenkresse, Schnittlauch, Thymian und Rosmarin“.
Hauptgericht
Peposo al Brunello di Luce und Auberginen mit Minze, dazu Luce Brunello 2014.
Der Peposo ist ein typisch toskanischer Schmortopf. Man erzählt sich, dass dieses Gericht den mit dem Bau der Florentiner Domkuppel beschäftigten Arbeitern von Brunelleschi in Amphoren  direkt auf den Gerüsten serviert wurde, damit sie keine kostbare Zeit verlören.
„Es ist ein Gericht, das dafür bekannt ist, dass es nie verändert wurde im Laufe der Jahrhunderte – erzählt Zanieri – Leonardo fügte Minze hinzu, um dem Gericht mehr Frische zu geben mit dem Ziel, den Geschmack ausgewogener zu machen im Gegensatz zu den damals üblichen Gebräuchen: eine Innovation für die Epoche“.
Dessert
Zuccotto alla fiorentina mit Alchermes, dazu Grappa di Luce.
“Für die Zubereitung des Zuccottos habe ich Alchermes verwendet, einen der beliebtesten Liköre der Familie de‘ Medici, der noch heute von der Antica Farmacia di Santa Maria Novella in Florenz hergestellt wird mit Rosenwasser nach dem von Leonardo erstellten Rezept, das im Codice Atlantico enthalten ist, der in der Biblioteca Ambrosiana von Mailand aufbewahrt wird“ beendet Zanieri seine Ausführungen.
Die Verbindung zur Renaissance, deren Ursprung ganz klar in der Toskana lag, ist keine Neuheit für das Weingut. Auf dem Etikett der Weinikone Luce, Blend aus Sangiovese und Merlot, ist seit jeher eine Sonne mit einem Strahlenkranz von 12 Strahlen abgebildet, inspiriert vom Altar der Brunelleschi- Kirche Santo Spirito, einem der faszinierendsten Plätze in Florenz.
Preise:
Menu Leonardo, inklusive der Weine, Besuch des Weinkellers und Degustation in der Wine Library:
200 Euro pro Person (Mindestteilnahme 2 Personen, maximal 10 Personen)
Übernachtung ab 180 Euro pro Zimmer, Frühstück inbegriffen
Info & Buchung: Tenuta Luce, Ortschaft Castelgiocondo, Montalcino (Siena), T. +39 0577 84131, Mail info@lucedellavite.com
Mehr in Wein & Co.
Neu auf der Weinkarte des Luxushotels am Main: Der Balthasar Ress Riesling Villa Kennedy Cuvee Edition III

Neu: Der Balthasar Ress Riesling Villa Kennedy Cuvee Edition III (Bildquelle: @Edward Park) Das 5-Sterne-Superior-Hotel Villa Kennedy in Frankfurt führt...

Schließen