Perfekter Service aus der “Wolke”: Wie die Gastronomie von Cloud-Computing profitiert

Oracle Hospitality Simphony Cloud Point of SaleEin Restaurantleiter oder Hotelier möchte eines erreichen – dass sich seine Gäste wohlfühlen und gerne wiederkommen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Denn die Gäste erwarten nicht nur ein exzellentes Essen und gute Drinks, sondern ein personalisiertes, gastronomisches Erlebnis. Das schließt die Online-Buchung eines Tisches mit ein, maßgeschneiderte Angebote, die auf das Smartphone eines Gastes übermittelt werden und Vorteile für Stammkunden, die an einem Treueprogramm teilnehmen.

Doch wie lässt sich das bewältigen? Schließlich möchten Geschäftsführer oder Marketingleiter eines Restaurants nicht zu IT-Spezialisten mutieren. Einen Ausweg bietet die Cloud. Mittlerweile bieten Unternehmen wie Oracle Hospitality Lösungen aus der Cloud an, die exakt auf die Anforderungen von Gastronomen zugeschnitten sind.

Passgenaue Lösungen aus der Cloud

Ein Beispiel: Die Point-of-Sales-Systeme (PoS), Manager-Workstations, Küchensysteme und mobilen Terminals an jedem Standort lassen sich mithilfe einer Cloud-Lösung zentral von einem Büro aus steuern. Dadurch kann ein Mitarbeiter innerhalb kürzester Zeit in jedem PoS-System ein neues Gericht auf die Speisekarte setzen. Oder sollen in einzelnen Restaurants spezielle Speisen angeboten oder Sonderaktionen gestartet werden? Auch das erfordert bei einer Cloud-Lösung nur wenige Mausklicks. Es ist nicht notwendig, Point-of-Sales-Komponenten im „Handbetrieb” umzustellen.

Wissen, was geht

Die Kommunikation funktioniert auch in der anderen Richtung: Es stehen jederzeit aktuelle Daten zur Verfügung, etwa über die Auslastung der Restaurants, den Warenbestand und die Nachfrage nach bestimmten Angeboten. Dadurch sind Mitarbeiter in der Lage, schnell auf geänderte Bedürfnisse von Kunden einzugehen.

Und exakt das erwartet der Gast heutzutage. Er wünscht sich beispielsweise verstärkt „Essen zum Mitnehmen”. Auch solche Konzepte lassen sich mithilfe einer Cloud-Lösung schnell umsetzen. Die Software und die IT-Systeme, über die solche Angebote bereitgestellt werden, stehen als Cloud-Service zur Verfügung. Das heißt, ein Gastro-Unternehmen kann neue Ideen ausprobieren, ohne dafür IT-Systeme anschaffen zu müssen.

Marketingexperten wiederum erhalten in Echtzeit Informationen darüber, wie Gäste ein Restaurant in sozialen Netzwerken bewerten und können über diesen Kanal mit Besuchern Kontakt aufnehmen. Diese Interaktion mit Kunden wird immer wichtiger, um eine Marke optimal zu positionieren.

„Roll-out” auf Knopfdruck

Eine zentrale Steuerung der Geschäftsaktivitäten über eine Cloud-Plattform hat speziell für Restaurant-Ketten und Franchise-Partner einen weiteren Vorteil: An neuen Standorten lässt sich quasi auf Knopfdruck die erforderliche IT-Infrastruktur einrichten. Es reicht, Terminals, Rechner und Küchensysteme ans Internet anzuschließen. Daten und Applikationen werden zentral über die Cloud bereitgestellt, an jedem Standort in derselben Qualität und mit demselben „Look and Feel”.

Ein angenehmer Nebeneffekt: Das Cloud-Rechenzentrum übernimmt die Aufgabe, die Integrität der Daten des Nutzers zu schützen, etwa durch regelmäßige Datensicherungen. Die IT-Komponenten in einem Cloud-Data-Center sind zudem redundant ausgelegt. Fällt ein System aus, springt ein anderes ein. Die IT-Systeme in Hotels und der Gastronomie verfügen oft nicht über ähnlich aufwändige Vorkehrungen.

Praxisbeispiel: HMSHost International

Welche Vorteile der Einsatz von Cloud-Lösungen im Gastro-Bereich bringen kann, zeigt das Beispiel von HMSHost International. Das Unternehmen organisiert die gesamte Gastronomie im Schiphol Airport, einem der passagierstärksten Verkehrsknotenpunkte weltweit. Das bedeutet, dass HMSHost International jährlich über 80 verschiedene F&B-Angebote mit mehr als 1.000 POS-Endgeräten betreibt und über 50 Millionen Transaktionen umsetzt. Dafür setzen sie auf die Cloud-Infrastruktur von Oracle Hospitality. Mit Oracle Hospitality Simphony Cloud Point of Sale werden Gastronomien verschiedener Marken, das Personal und die IT sowie die Lieferkette mit einer Lösung abgedeckt. Bei einer Erweiterung um eine neue Location, kann das vorhandene Cloud-Setup auch einfach übertragen werden.

Das Fazit von HMSHost International: Egal ob sich Gäste in Eile einen Coffee-to-go holen oder in Ruhe beim Essen auf ihren Flug warten – im gesamten Flughafen wird ein schneller und effizienter Service angeboten. Damit wird während der Wartezeit optimal auf die jeweiligen Bedürfnisse der Reisenden eingegangen und ein positives Gästeerlebnis geschaffen.

Werbung

Mehr in Interessanntes
ECKART Dotierung 2017
Organisation „ÉPICES“. Kochen als Mittel zur generationsübergreifenden Integration

ECKART Dotierung 2017 München. Die BMW Group stellt 50.000 Euro für die von Isabelle Haeberlin gegründete Organisation „ÉPICES“ in Frankreich zur...

Schließen