Kühlvitrinen und Kühltheken als Teil einer neuen Esskultur

Das Auge isst mit. Die banale Erkenntnis, dass ein lecker aussehender Teller schon in der

Bild: Kühltheke: Immer häufiger auch in der Gastronomie, Fotolia ©contrastwerkstatt

häuslichen Küche mehr Begeisterung auslöst als eine Fertigpizza, gilt umso mehr in Hotels, Restaurants und kleinen Imbissen. Entsprechend wichtig sind Hygiene, Transparenz und Präsentation in der Gastronomie. Immer häufiger kommt das bestellte Gericht nicht mehr aus den hinteren Gemächern einer versteckten Küche, sondern wird zumindest teilweise vor den Augen der Gäste zubereitet.

Wenn aus dem Kühlschrank ein Schaufenster wird

In Kühltheken und Panoramavitrinen werden die Lebensmittel wie in Schaufenstern als die Stars des Geschäftes oder des Restaurants ausgestellt. Gerade bei kleinen Imbissen entscheidet oft ein kurzer Blick über die Kühlvitrine darüber, ob er Kunde hier essen möchte oder weiterzieht. Wer sein Angebot nicht attraktiv inszeniert, bleibt auf ihm sitzen.

Essen zum Sehen und Anfassen ist gefragt

In größeren Restaurants können sich die Gäste auch selbst an Buffets mit Kühlvitrinen, Saladetten und anderen oft stylischen Kühlmöbeln bedienen. Esskultur trifft sich in der anspruchsvolleren Gastronomie mit Lifestyle und einem wachsenden Bewusstsein für Herkunft und Verarbeitung der edlen Speisen. Die Gäste möchten sehen und verstehen, was sie zu essen bekommen.

Auch die transparente Zubereitung ist Teil des Lifestyles

Entsprechend kommen viele Restaurants schon lange nicht mehr mit einem Tresen und erlesenen Flaschen im Spiegelschrank dahinter aus. Kühltheken und Kühlvitrinen ergänzen das Angebot mit Salaten, frischem Käse, Backwaren oder herzhaften Snacks. In der Event-Gastronomie stammen oft auch Fisch und Fleisch aus transparenten Kühlmöbeln, sodass der Gast dem Küchenmeister bei der gesamten Zubereitung des Menus zusehen kann. Auch wenn die Küchen nur vereinzelt in den Gastraum ziehen, zeigen auch Pizzaöfen, Karpfen- und Forellen- oder Hummerbecken im Gastraum den Trend, die Essenskultur öffentlich zu zelebrieren.

Kühlmöbel mit Designercharakter

Kühlmöbel sind mittlerweile keine unscheinbaren Zweckmöbel in Küche und Speisekammer mehr. In stylischem Design mit schwarzer oder silberner Front und Arbeitsplatten aus polierten Ziersteinen stehen moderne Kühltheken oder Panoramavitrinen als Teil des Inventars in Hotels und Restaurants. Die Kühlmöbel sind geräuscharm, mit blitzenden Glastüren ausgestattet oder die Lebensmittel werden unter gewölbten Panoramagläsern präsentiert.

Ob Kühltheke oder Kühlvitrine – kleine dezentrale Geräte sind angesagt

Schon lange haben Profi-Ausstatter für Gastronomie und Gewerbe nicht mehr ausschließlich große Kühlzellen im Angebot. Eine Vielzahl dezentraler Kühlmöbel von der schicken Hotelzimmerbar über die elegante Sushitvitrine bis zum gekühlten Flaschenschrank mit Chromglastüren zieren heute die Gastronomie.

Kühlmöbel mit Showeffekt auf dem Vormarsch

Seit Kühlmöbel ohne FCKW-Isolation, mit umweltverträglichen Kühlmitteln und auch energiesparend hergestellt werden, erobern sie als stilvolle Eyecatcher Büros, Behördenflure, Kioske und – mit Chrom, Glas und Beleuchtung – immer mehr Privathaushalte als Stilmöbel. Der gute alte Kühlschrank mit seiner weißen Beschichtung hat zwar nicht ausgedient, aber die frischen Lebensmittel im Showroom machen ihm an allen Fronten Konkurrenz.

Werbung