Die beliebtesten Snacks in den Fußballstadien der Welt

hot-dogHot Dogs, Pommes oder Bratwurst: Die Fußballfans sind oft nicht wirklich wählerisch, wenn es um eine Stärkung in der Halbzeit eines Spiels geht – dabei geht es kulinarisch in den Fußballstadien weltweit viel abwechslungsreicher zu. Da die Fußball-EM 2020 in mehreren Ländern stattfinden wird, stellen wir einige der beliebtesten Fußball-Snacks der Gastgeberländer und darüber hinaus vor.

Wer die Fußball-EM alleine oder mit Freunden von zu Hause verfolgt, aber sich trotzdem ein bisschen wie mitten drin im Geschehen fühlen möchte, kann neben den schon fast obligatorischen Fußball wetten mit Freunden einige Snacks der jeweiligen Länder vorab zubereiten – für den perfekten Fußballabend.

Russland und Aserbaidschan: Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne sind eine nationale Leidenschaft in Russland. Die als Semechki bezeichneten Snacks wurden immer beliebter, nachdem Sonnenblumen im 19. Jahrhundert zu einer wichtigen Ernte wurden. Damals hatte die russisch-orthodoxe Kirche Regeln für Lebensmittel, die während der Fastenzeit erlaubt waren. Als festgestellt wurde, dass Sonnenblumenöl nicht auf der Liste der verbotenen Lebensmittel stand, wurde es mit Begeisterung angenommen. Obwohl die Sonnenblumenkerne teilweise den Ruf haben, ein häufig von Gopniks (Jugendliche der unteren Schicht in Russland) verzehrter Snack zu sein, werden die Kerne dennoch von vielen in Russland oft gegessen. Sonnenblumenkerne sind nicht nur lecker, sie sind auch ein gesunder Snack. Denn die Kerne beugen unter anderem Bluthochdruck vor. Die Sonnenblumenkerne werden in ihren Schalen gebraten und gesalzen. Auch in Aserbaidschan isst man im Stadion am liebsten Sonnenblumenkerne, oft mit Simit (Sesamringen).

England: Traditionelle Fleischpastete

Das häufige kalte, nasse Wetter bedeutet, dass sich Fans kulinarisch eher nach etwas Warmen und Reichhaltigem sehnen, als nur nach kleinen Snacks. Daher passt Englands traditionelle Fleischpastete perfekt zu dem typisch englischen Wetter. Die Zutaten der Füllung sind gepfeffertes Steak, Salz, Kapern, eingelegte Gurken, Kartoffeln und in Bier abgelöschtes Schweinefleisch.

Belgien: Pommes mit Mayo

Die flämische Spezialität Mayonnaise-Pommes Frites, die auf den Straßen Belgiens als Mayonnaise bezeichnet wird, wird bei Fußballspielen mit Begeisterung genossen. Kein Wunder, dass der durchschnittliche Belgier jedes Jahr beeindruckende 75 kg Bratkartoffeln konsumiert. Eine einzigartige Kartoffelsorte, Bintje, und doppeltes Braten in Rindfleischfett machen die Pommes Frites zu einem einfachen, aber sättigendem Snack. Die Pommes werden gesalzen in einer Papiertüte mit einer großzügigen Menge an Mayonnaise obendrauf serviert. 

Niederlande: Hamburger

Frikandel? Poffertjes? Kroket? Weder noch. Die Niederländer essen am liebsten einen Hamburger in der Halbzeit.

Deutschland: Bratwurst und Brezeln

Deutschland ist bekannt für Fußball, Bier, Brezeln und Bratwurst. Und genau diese Kombi findet man auch in den deutschen Stadien wieder. Bei Fußballspielen wird oft Bratwurst oder Currywurst gegessen. Und auch Brezeln sind in deutschen Fußballstadien weit verbreitet. Perfekt abgerundet wird der salzige Geschmack von Bratwurst und Brezeln mit dem herben Geschmack eines kühlen Bieres. Die Deutschen trinken im Stadion bevorzugt ein Pils. Auch die Currywurst ist eine beliebte Wahl. Sie besteht aus gedünsteter, gebratener und anschließend geschnittener Schweinswurst, die mit pikantem Ketchup und einer winzigen Holzgabel serviert wird. Würzig und süß ist einfach eine perfekte Wahl für den großen und kleinen Hunger im Stadion.

Spanien: Bocadillo

Neben Sonnenblumenkernen wie in Russland und Aserbaidschan ist das Bocadillo, ein Baguette, das in Längsrichtung geteilt und mit Chorizo, Schinken, Thunfisch, Käse oder Omelett gefüllt ist, ein beliebter Snack bei spanischen Fans.

Dänemark: Hot Dogs

Vergessen Sie Fleischbällchen – es sind Hot Dogs, die die kulinarische Leidenschaft des schwedischen Fußballs ausmachen. Deutsche Wanderarbeiter brachten den Schweden im 17. Jahrhundert in die Wurst näher, indem sie sie auf der Straße verkauften. Nach wie vor gibt es die Tradition, eine Korv (Wurst) als schnellen, einfachen Snack zu genießen. Es gibt sogar einen Hit, “Varm Korv Boogie” (“Hot Dog Boogie”) von Owe Thörnqvist, der der Tradition gewidmet ist. Sie können den Korv mit traditionellen Belägen wie Zwiebeln und Senf bestellen. Jedoch ist der ultimative Ausdruck des Schwedischen ein Tunnbrödsrulle, welcher aus einem Butterfladenbrot besteht, das mit einem Hot Dog, Kartoffelpüree, Garnelensalat, Mayonnaise, sowie gebratenen und rohen Zwiebeln gefüllt ist.

Die folgenden Länder sind zwar nicht mit von der EM-Partie, aber wenn es um die Stadionküche geht, sind auch sie einmalig.

Portugal: Bifana-Sandwich

Fleischbrötchen sind in Portugal an der Tagesordnung. Besonders beliebt sind Bifanas, ein gegrilltes Schweinefleischsandwich mit einem Dressing aus Wein, Knoblauch, Paprika, Pfeffer und Olivenöl. Das Couratos, ein Sandwich mit knuspriger Schwarte ist auch beliebt. Schweinefleisch gilt als das Grundnahrungsmittel Portugals und dem ist sogar ein Museum gewidmet. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Sandwiches am Liebsten damit belegt werden.

Japan: Takoyaki

In Japan können Sie damit rechnen, dass Ihr Durst in der Spielmitte gestillt wird, ohne Ihren Platz für einen Drink zu verlassen. Männer und Frauen mit Bierrucksäcken auf dem Rücken streifen über die Tribünen, um Bier einzuschenken, ohne dass man den Blick vom Spiel abwenden muss. Der perfekte Snack in Japan im Stadion ist Takoyaki. Die kugelförmigen frittierten Snacks werden aus Teig, gehacktem Tintenfisch, Zwiebeln und eingelegtem Ingwer hergestellt.

Südkorea: Brathähnchen

Bei Fußballspielen in Südkorea steht Brathähnchen auf der Speisekarte. Drei Viertel der Teilnehmer essen es lieber als alles anderen Snacks. Durch zweimaliges Braten des Huhns wird die Haut sehr knusprig. Dazu wird das Brathähnchen kurz vor dem Servieren mit einer Soja-Chili-Sauce beträufelt. Bei den Spielen werden sowohl westliche als auch koreanische Brathähnchen angeboten.

Mexiko: Instant-Nudeln mit Limette

Instant-Nudeln mit Limette und Chili sind der Snack der Wahl bei mexikanischen Fußballspielen. Verkäufer tragen die Nudeltöpfe, die Sopas genannt werden, auf großen Tabletts. Jeder Topf ist mit einem Limettenkeil belegt. Wenn ein Fan einen Topf kauft, fügt der Verkäufer den getrockneten Nudeln heißes Wasser hinzu und bietet ihnen eine riesige Flasche Chilisauce an, um das Gericht nach Belieben zu würzen.

Brasilien: Feijão Tropeiro

Bei der brasilianischen Weltmeisterschaft 2014 war das Feijão Tropeiro eines der interessantesten Gerichte. Es handelt sich um ein traditionelles Gericht, das mit „Rinderbohnen“ übersetzt wird. Es enthält Pintobohnen, die mit Speck, Knoblauch, Zwiebeln, Kohlrabi und Eiern gedünstet sind. Der Snack wurde von den Fans gut angenommen und zeigte den internationalen Fußballfans eine Seite Brasiliens, die sie sonst vielleicht nicht gesehen hätten.

Die Küche in den Stadien der Welt sind zwar oft einfach, aber immer lecker und so perfekt portioniert, dass man nichts von der Action auf dem Fußballplatz verpasst.

Mehr in Interessanntes
So wird Wintergrillen zum Genuss
So wird Wintergrillen zum Genuss

Ganzjähriges Grillen liegt im Trend. Auch in der Wintersaison und zu den Festtagen lässt sich qualitativ Hochwertiges auf dem Grill...

Schließen