“Was bedeuten die Kennzahlen auf Eiern?” – Verbraucherfrage der Woche der DKV

eier codeGut beraten von den Experten der ERGO Group

Alina B. aus Cottbus:
Beim Ostereierfärben ist mir aufgefallen, dass alle Eier mit einer Nummer gekennzeichnet sind. Was bedeutet dieser Code?

Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte bei der DKV Deutsche Krankenversicherung:
Seit 2004 müssen Eier aus der Europäischen Union mit einem zehnstelligen Code gekennzeichnet sein, zum Beispiel “0-DE-0145231”. Die erste Zahl gibt Auskunft über die Haltungsart der Hennen. Dabei steht “0” für Biohaltung, “1” für Freilandhaltung, “2” für Bodenhaltung und die “3” für Käfighaltung. Die zweite Stelle im Code weist auf das Herkunftsland hin. In deutschen Supermärkten finden sich häufig die Abkürzungen “DE” für Deutschland, “PL” für Polen oder “NL” für die Niederlande. Sind die Eier aus Deutschland, geben die darauffolgenden zwei Ziffern Aufschluss über das Bundesland: Von “01” für Schleswig-Holstein bis “16” für Thüringen. Die letzten fünf Ziffern informieren über den Legebetrieb, aus dem das Ei stammt. Auf www.was-steht-auf-dem-ei.de können Verbraucher den Erzeugercode eingeben und zusätzlich zum Namen des Landwirtes auch aktuelle Bilder des Betriebs einsehen und weitere Informationen erhalten. Übrigens: Wer an Ostern mehr Eier verzehrt als sonst, sollte sich keinen Kopf machen. Für den Cholesterinspiegel spielt der sonstige Ernährungsstil und die körpereigene Cholesterinproduktion eine viel größere Rolle als ein vorübergehend höherer Eierkonsum. Zudem enthalten Eier wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Jod und Lecithin – im Gegensatz zu ihren Verwandten aus Schokolade und Marzipan.

Werbung