Rezeptideen für den Advent

Die Adventszeit bietet eine hervorragende Gelegenheit, um Ihre Back- und Kochqualitäten unter Beweis zu stellen, zu erweitern oder überhaupt erst mal einen Einstieg in die kulinarische Welt zu bekommen. Besuche häufen sich, die Familie kommt, Freunde werden eingeladen und auch im Kindergarten, der Schule oder im Sportverein werden für Weihnachtsfeiern diverse Köstlichkeiten benötigt. Der folgende Artikel soll Ihnen dabei helfen, die richtige Auswahl zu treffen und sich ideal für diese besinnliche und wohltuende Zeit vorzubereiten.



Überlegen Sie, für wen und welchen Anlass Sie kochen oder backen

Natürlich kommt es ein bisschen darauf an, für welchen Anlass Sie sich ins Gefecht stürzen wollen. Eine Familienrunde am dritten Advent ist natürlich ein bisschen anders als ein Treffen mit den besten Freunden an einem Samstagabend. Verschaffen Sie sich also zuerst einen Überblick über die Gästeliste und überlegen Sie, was das Publikum des Tages wünscht und was am besten passt. Es gibt genügend Gerichte für einen gehobenen Anlass, aber auch einige Möglichkeiten, um eine gemütliche Weihnachtsmarktatmosphäre ins heimische Esszimmer zu bringen.



Klassiker und beliebte Evergreens

Selbstverständlich gibt es einige Klassiker, die perfekt in diese Jahreszeit passen und jedes Jahr immer wieder gerne auf den Tischen gesehen werden. Manchmal ist das altbewährte einfach am besten, allerdings steht es Ihnen natürlich frei, Omas klassisches Rezept ein bisschen moderner zu gestalten und mit zusätzlichen Zutaten aufzupeppen.

Der Wald ruft (Wild)

Für alle Fleischliebhaber ist in dieser Zeit ein gebratener Rehrücken, ein zartes Reh- oder Hirschgulasch und auch eine Wildschwein-Bolognese nicht aus dem Advent wegzudenken. Wenn die Tage kürzer werden, bieten sich diese Fleischsorten sehr gut an, um den Gaumen mit einer Abwechslung zu erfreuen. Traditionell werden Hirsch, Reh und Wildschwein in dieser Zeit in unseren Breiten gerne gegessen und der wilde und waldige Geschmack ist bestens geeignet, um die Stimmung dieser Jahreszeit zu erleben und aufzunehmen. Dazu Knödel, Kartoffelgerichte, eine Preiselbeersoße und passendes Wintergemüse und der Applaus ist Ihnen gewiss.

Hoch in die Lüfte (Geflügel)

Auch beim Geflügel bewegen wir uns im Bereich der Tradition, vor allem die Gans und der Truthahn kommen einem sofort in den Sinn, wenn man an die Adventszeit denkt. Jeder kennt die Weihnachtsgans und auch ein Truthahn passt super in diese kalte Jahreszeit. Aber auch eine Ente auf dem Tisch kann einen neuen Touch und neue Geschmäcker im Jahr bringen. Die Ente kann natürlich auch gut asiatischen Einflüssen zubereitet und serviert werden, was die gewohnten Gerichte aufwerten und modern verändern kann.

Garten und botanische Schmankerl (Vegetarisches und passende Beilagen)

Vor allem bei den Beilagen und Gemüsegerichten gibt es traditionell beliebte Varianten. In diese Zeit passen Grünkohl, Wirsing, Rotkraut und Sauerkraut perfekt. Die Menschen in früheren Zeiten mussten zum Advent essen, was das eigene Feld und der eigene Garten zu bieten hatten. Daher musste auf diese Gemüsesorten zurückgegriffen werden, die spät im Jahr geerntet wurden. Diese Tradition ist bis heute geblieben und sollte gerade zu den zuvor genannten Gerichten als Beilage serviert werden. 
Da es auch immer mehr vegetarisch oder vegan lebende Menschen gibt, können Sie auch in diesem Bereich einiges ausprobieren und zubereiten. Eine vegetarische Lasagne mit Gemüse und Pilzen kann zum Beispiel eine gelungene Mischung aus mediterranen und heimischen Einflüssen darstellen. Es ist ja auch legitim, ein bisschen Urlaubsfeeling in die kalte heimische Jahreszeit zu bringen. Wer sich hier offen zeigt für neue Kombinationen und Ideen, kann seine Gäste positiv mit etwas Neuem überraschen.

leckere Rezepte für Stollen

Für alle Naschkatzen und Zuckerpüppchen (Süßes und Zuckriges)

Alles was süß ist und nach Zucker schmeckt, muss natürlich auch in diese Zeit gepackt werden. Vor allem beim Backen gibt es leckere Rezepte für Stollen, Plätzchen, Lebkuchen und Hefegebäck. Nutzen Sie hier die Tipps von Oma oder Mutter genauso wie neue Vorschläge aus modernen Back- und Kochbüchern. Vor allem die Kinder kann man hier perfekt einbeziehen und sehr glücklich machen, wenn nach Herzenslust Süßes gebacken und gegessen werden kann.



Auch das Flüssige darf nicht vergessen werden (Getränke)

Ohne Glühwein und Punsch geht diese Zeit auf keinen Fall über die Bühne. Probieren Sie, die Getränke selbst zu mischen, das erfordert keine große Vorkenntnis und kann auch ganz einfach mit frischem Obst und einigen Kniffen aufgepeppt werden. Eine Zimtstange oder eine Prise Kardamom im Glühwein kann das einfache Getränk zum kulinarischen Hochgenuss verwandeln.

Mut zu neuen Ideen, auf zu neuen Ufern

Kombinieren Sie nach Herzenslust alte Rezepte mit neuen Einflüssen, beziehen Sie frische Zutaten und andere Küchen in Ihre Rezepte ein. Haben Sie keine Scheu vor Experimenten, Ihre Gäste und die Esser werden Ihnen Ihre Kreativität und Ihren Mut danken.

Fazit

Zusammenfassend ist es wichtig, sich überhaupt mit diesem Thema zu befassen und sich mit Begeisterung und Laune ans Werk zu machen. Die Klassiker mag schließlich jeder gerne und mit einiger Hilfe und einigen schlauen Kniffen kann so manches altgediente Gericht ganz neu erscheinen und ganz neu entdeckt und genossen werden. Zeigen Sie Mut und genießen Sie eine besinnliche kulinarische Adventszeit!

Mehr in Essen & Trinken, Gourmet & Feinschmecker, Interessanntes, Lebensmittel
CBD-ÖL
Biologische Ergänzung für die Hautgesundheit

Die Wissenschaft und Traditionale Menschen Nachforschungen, haben seit Jahren nach einem Weg das größte Organ des Körpers zu bereichern –...

Schließen