Leckere Mahlzeiten retten

Kölner Accor Hotels sind Partner von Too Good To Go

Sie freuen sich über die Teilnahme der Kölner Hotels der Accor Gruppe bei „Too Good To Go“ (v.l.): Verena Stucke (Direktorin ibis Köln Messe) und Rüdiger Schild (Direktor Novotel Köln City und Botschafter der Kölner Hotels von Accor). Bild: Claudia Wingens

Kölner Accor Hotels sind Partner von Too Good To Go

Knusprige Brötchen und Croissants, Rührei, Aufschnitt oder frisches Obst und Gemüse – Jeden Tag präsentieren die Kölner Hotels der Accor Gruppe eine breite Vielfalt kulinarischer Leckereien auf ihren Buffets. Damit diese nicht danach entsorgt werden müssen, haben sich die Accor Hotels in der Domstadt der Lebensmittelretter-App „Too Good To Go“ angeschlossen.

Denn mit „Too Good To Go“ werden Lebensmittel und Speisen via Smartphone von Restaurants, Bäckereien, Supermärkten oder Hotels zu einem reduzierten Preis abgegeben. So wurden seit dem Start der App im Jahr 2016 deutschlandweit in mehr als 23.000 Partnerbetrieben über 14,3 Millionen Mahlzeiten gerettet und circa 36 Tonnen CO² eingespart.

„Da wir unseren Gästen bis zur letzten Minute ein vielfältiges Frühstücksbuffet bieten möchten, lässt sich auch bei gewissenhafter Planung ein Überschuss nicht vermeiden“, erklärt Rüdiger Schild als Botschafter der Kölner Hotels der Accor Gruppe. „Daher ist ‚Too Good To Go‘ ein erfolgversprechender Weg für uns in der Hotellerie, möglichst viele Lebensmittel zu retten und Ressourcen zu schonen.“ Nach ersten Erfahrungen der Hotels nutzen vor allem benachbarte Unternehmen, aber auch Privatleute die App, um sich zu einem günstigen Preis in den kompostierbaren Boxen ein leckeres Frühstück nach ihrem persönlichen Geschmack zusammenzustellen.

Werbung

Mehr in Hotellerie & Resorts
Kinder kochen gesund
Kinder kochen gesund mit Profis

COURTYARD BY MARRIOTT DÜSSELDORF HOTELS Gemüse schneiden und in Töpfen rühren – Mit großer Begeisterung übten sich Grundschulkinder im Umgang...

Schließen