Honig, das Wundermittel bei Fieber, Wunden, Erkältungen…

Honig – erstes Hausmittel bei Fieber

Bereits in der Antike wurde Honig bei Fieber eingenommen. Fieber kann verschiedene Ursachen haben. Oft ist es eine Infektionskrankheit. Die einfachste Methode, warmer Tee mit einem Teelöffel Honig vor dem Schlafengehen kann die Wirkung des Honigs entfalten. Angenehm und schneller wirkend ist ein Teelöffel Honig mit einem kleinen Ingwerstück. Oder haben Sie Halsschmerzen? Hier kann Milch mit einem Teelöffel Honig wahre Wunder wirken.

Heilende Wirkung bei Wunden

Honig hilft auch bei offenen Wunden. Denn viele Bakterien werden durch Auflegen auf die Wunde abgetötet. Es hat sich auch gezeigt, dass Honig Antibiotika resistente Bakterien abtöten können. Denn der hohe Zuckeranteil entzieht den Bakterien das lebenswichtige Wasser. Diese heilende Wirkung greift jedoch nur, falls dass das gelbe Gold nicht wärmebehandelt worden ist.

Honig bei Magen-Darm-Beschwerden

Auch bei Magen- und Darmbeschwerden und Pilzkrankheiten hat sich das “Wundermittel” Honig seit lange bewährt.

 

Pressemeldung Imkerei Ahrens, Imkermeister Klaus Ahrens

Schlechtes Bienen-Jahr – Honig vom Imker wird vermutlich teurer

Nach einem schlechten Honig-Jahr im Norden Deutschlands wird Honig vom Imker vermutlich teurer. Laut Imkermeister Klaus Ahrens (Geschäftsführer in Niedersachsen für den Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbund) sind eine schlechte Überwinterung und ungünstige Wetterlagen schuld an einer sehr geringen Erntemenge im Jahr 2017.

Ein zu kalter April ließ die Bienen kaum ausfliegen, und eine Entwicklung der Bienenvölker kam kaum zustande. Kaltes Wetter während der Rapstracht ließ die Bienen nur selten ausfliegen. Die Robinie ist in diesem Jahr großflächig erfroren, und für Blütenhonig und Lindenhonig gab es stellenweise einfach zu viele Regentage.

Nun liegt die letzte Hoffnung beim Heidehonig. Zur Zeit ist Klaus Ahrens noch optimistisch, zumindest bei der Heidehonigtracht noch ein wenig Honig zu ernten.

Insgesamt ist zu befürchten, dass aufgrund geringer Lagerbestände der Honig schon bald im Preis anziehen dürfte, so ist sich Ahrens sicher. Interessenten sollten beim Honigkauf darauf achten, direkt beim Erzeuger, aber zumindest aus der Region Honig zu beziehen, denn nur so können sie die Imker unterstützen und den Fortbestand der Bestäubung sichern. Die Bienen freuen sich übrigens über jeden Garten, der ihnen Blüten zum Befliegen anbietet.

FÜR DEN INHALT VERANTWORTLICH:

Imkerei Ahrens
Imkermeister Klaus Ahrens

FIRMENSITZ/ ADRESSE
Haußelbergweg 54
29328 Faßberg

Tel.: +49 (0) 5053 704
Fax: +49 (0) 5053 987135

mail (at) imkerei-ahrens.de

Werbung

Mehr in Interessanntes
Hygiene-Schulung “Fit in Hygiene” – jetzt auch als App

Die gesetzlich vorgeschriebene jährliche Hygieneschulung kann jetzt ganz einfach per Smartphone oder Tablet durchgeführt werden. Hygieneschulung inkl. persönlicher TÜV SÜD-Bescheinigung...

Schließen