Erste Schritte in die Selbstständigkeit: Einrichtung einer Profiküche

Ein eigenes Restaurant ist für viele Gastronomen der Traum schlechthin. Oft sind es Köche, die sich in die Idee verliebt haben, ihre Kreationen unter eigenem Namen auf den Teller zu bringen. Bei ihren Vorstellungen kommt es vor allem auf eines an: die perfekte Profiküche. Das Herzstück eines Restaurants muss allen Herausforderungen genügen, die der Gaumen des Gastes vorgibt.

Als Teil eines stimmigen Gesamtkonzeptes für das eigene Lokal gebührt der Küche besondere Aufmerksamkeit. Auf Messen wie der Intergastra 2020 können Existenzgründer und Gastronomen mit Modernisierungsplänen in die Welt der Küchen eintauchen. Um den zukünftigen Trends zu folgen, ist das auch unbedingt nötig. Die “Küche 4.0” ist bereits ein beliebtes Gesprächsthema. Die Rede ist von vernetzten Küchengeräten, die die Arbeitsabläufe in einer Profiküche optimieren. Küchengeräte, die sich über eine App steuern lassen, müssen nicht mehr manuell eingeschaltet werden. Das spart Zeit bei der Zubereitung von Speisen und verschiedene Garzeiten lassen sich aufeinander abstimmen. Diesen Traum können Gastronomen verwirklichen — wenn sie die Kosten im Blick haben. Und die weit im fünfstelligen Bereich liegen.

Innovatives Equipment wertet moderne Profiküchen auf

Die richtige Finanzierung

Eine Profiküche inklusive neuester Technik auszustatten, ist zwar kostspielig, aber im Endeffekt lohnend für den Betrieb. Um das Projekt richtig angehen zu können, ist die Finanzierung am besten von Beginn an geregelt. Dass Selbstständige über Banken schwer an einen Kredit kommen, mussten schon viele Gründer und Unternehmer feststellen. Die Gastronomie gilt als risikobehaftet, wie unter www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin die schwankenden Zahlen von Betriebsneugründungen und -aufgaben in Deutschland zeigen. Doch innovative Ideen, Trends und stetiger Wandel machen die Branche weiterhin attraktiv. Gründer sollten deshalb auf alternative Finanzierungsmöglichkeiten zurückgreifen. Das Finanzportal www.zentraler-kreditausschuss.de/kredit-fuer-selbstaendige vergleicht Darlehen, die seriöse Anbieter speziell für Selbstständige zur Verfügung stellen. Der Vergleich ist kostenlos, unverbindlich und Schufa-neutral. Das bedeutet, dass eine Kreditanfrage keine Spuren in der Schufa hinterlässt. Das spielt eine Rolle, falls weitere Anfragen über andere Kreditinstitute gestellt werden, die eine erfolgte Anfrage ohne Kreditvergabe als Negativmerkmal einstufen.

In welchem Kostenrahmen sich der Kredit für eine Küche bewegt, hängt im Wesentlichen von ihrer Einrichtung ab. Dabei gibt es bestimmte Mindeststandards, die sich je nach Vorlieben des Kochs beliebig erweitern lassen. Außerdem spielt es eine Rolle, welche Gerichte im Lokal angeboten werden. Insofern sind Köchen bei der Ausstattung ihrer Wirkungsstätte keine Grenzen gesetzt.

Anforderungen an eine Küche in der Gastronomie

Wie in allen Bereichen, in denen mit Lebensmitteln gearbeitet wird, gelten für Küchen im Gastro-Gewerbe bestimmte Voraussetzungen, nachzulesen auf www.bzfe.de/inhalt/bauliche-voraussetzungen. Das Augenmerk liegt dabei hauptsächlich auf der Hygiene, wie der Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure e.V. auf seiner Website https://www.bvlk.de/news/hygieneregeln-in-grosskuechen-und-gastronomien erläutert.

In puncto Sauberkeit dürfen Gastronomen keine Kompromisse eingehen.

An entsprechende DIN-Normen und Verordnungen muss sich jeder Gastronom halten. Diese betreffen vor allem die Aufteilung des Raumes oder die Materialien für Fußböden und Wände. Dass alle Arbeitsflächen leicht zu reinigen sein müssen, steht außer Frage. Auch widerstandsfähig sollen sie sein und bereit für den täglichen Gebrauch. Langlebigkeit spielt eine große Rolle, damit nicht schon bald wieder Neuanschaffungen anstehen. Es lohnt sich als mehrfach, in hochwertige Materialien zu investieren. In Profiküchen haben sich aus genannten Gründen Arbeitsflächen aus Edelstahl etabliert.

Ein weiterer Aspekt, bei dem Zugeständnisse von Nachteil sind, ist der Platz zum Arbeiten. Dabei ist in einer Profiküche nicht ein überdimensionaler Raum entscheidend, sondern wie effektiv die Räumlichkeiten genutzt werden. Lange Wege sind in bei der Zubereitung von Speisen ebenso hinderlich wie Platzmangel — schließlich muss es schnell gehen, damit das Steak auf den Punkt beim Gast ankommt. Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe empfiehlt unter https://www.bgn.de clevere Ordnungssysteme, um den Überblick zu bewahren und Arbeitswege zu verkürzen.

Eine Profiküche glänzt im Detail

Neben ausreichend Platz zum Arbeiten muss eine moderne Profiküche über gute technische Geräte verfügen. Backofen, Herd und Spülmaschine gehören dabei lediglich zur Grundausstattung und sind in spezialisierten Ausführungen erhältlich. Längst sind Kochfelder in der Gastronomie nicht mehr vorzugsweise gasbetrieben. Induktionskochfelder sind eine sinnvolle Ergänzung.

Mit einer professionellen Ausstattung kann sich das Endergebnis sehen lassen — Bon appetit!

Die Frage der Kühlung ist in der Gastronomie ebenso wichtig wie ausreichend Möglichkeiten, alles ordnungsgemäß zu lagern. Zum Kochen käme außerdem niemand ohne geeignetes Kochgeschirr und Besteck. Aufgrund des täglichen Gebrauchs muss es hochwertig und leicht zu reinigen sein. Dunstabzugshaube, Fritteuse, Kombidämpfer — die Liste lässt sich beliebig erweitern und viel ist im Voraus zu entscheiden. Wenn nun noch die Beleuchtung stimmt, steht der professionellen Kochkunst nichts mehr im Weg. Ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit ist getan.

Bilder:
pixabay.com © Free-Photos (CC0 Creative Common)
pixabay.com © PhotoMIX-Company (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © Pexels (CC0 Creative Commons)

Werbung

Mehr in Interessanntes, Magazin
Hotel Das Rübezahl, Michael Bernhard
Kulinarische Spitzenleistung in Schwangau

Gourmetrestaurant Gams & Gloria wird erstmals von Gault & Millau geehrt – Das Rübezahl bietet Genuss mit allen Sinnen Großartige...

Schließen