GastroSzene

Berlin ist weltweite Nummer 1 für Kaffeekultur

92mal gelesen

Im Rahmen seiner Researchreihe „Tech Cities“ analysiert Savills, eines der führenden, weltweit tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmens, was eine Tech City ist und was eine Stadt zu einer Hightech-Metropole macht. Im Fokus der 3. Analyse stehen das Phänomen der Kaffeekultur und ihr Einfluss auf die Hightech-Branche.

In keiner anderen Branche ist ein dynamisches und kreatives Umfeld, das für junge und talentierte Menschen attraktiv ist und Plätze für Kommunikation und Netzwerken bietet, so entscheidend wie in der Hightech-Industrie. Basierend auf der These, das Cafés mit kostenlosem WiFi, einem Platz zum Arbeiten, für Meetings, für Networking und um Gleichgesinnte zu treffen, der Dreh- und Angelpunkt für die Hightech-Branche sind, entwickelte Savills einen Index zur Bewertung der weltweiten Kaffeekultur. Mit Hilfe des sog. “Savills Flat White Index“ wird die

Verfügbarkeit, Qualität und Popularität von Cafés für Hightech-Nutzer sowie die durchschnittlichen Kosten eines Flat White gemessen. Der Flat White, erfunden in den 70ern in Australien, ist DER Kaffee-Trend und Symbol für die Kaffeekultur in der Tech-Branche. Der Milchschaum mit kleineren Bläschen ist weicher und samtiger als beim herkömmlichen Cappuccino.

Für den Savills Flat White Index wurde die Kaffeekultur in Tech Cities weltweit analysiert. Die Studie ergab, dass Berlin das Ranking der Städte vor Dublin und New York anführt.

Topplatziert im Index bezüglich Verfügbarkeit, Qualität, Besuchern und Preis, kostet ein Flat White in Berlin-Kreuzberg, dem Mittelpunkt der Kaffeekultur in Berlin, einem Stadtteil, der sich neben seiner blühenden Nischenkultur und Modebranche zuletzt zu einem bedeutenden Hightech-Zentrum entwickelt hat, im Durchschnitt $ 3,36 (EUR 3,10) – lediglich in Tel Aviv und Mumbai ist er günstiger.

„Die Hightech-Branche verfügt über enormes Wachstumspotenzial. Bereits heute ist sie für die Berliner Wirtschaft ein wichtiges Standbein und sie kann der Stadt in den kommenden Jahren einen weiteren Schub verleihen“, erläutert Christian Leska, Managing Director und bei Savills verantwortlich für den Standort Berlin.

Yolande Barnes, Director Savills World Research, führt weiter aus: „Eine wachsende „Flat White Kultur” ist ein Indiz dafür, dass die Hightech-Branche in der lokalen Wirtschaft Fuß fasst. Kaffeekultur ist ein gutes Sinnbild für Humankapital und deutet auf ein dynamisches und kreatives Umfeld hin, das für junge und talentierte Menschen attraktiv ist – der Grundstein für die Entwicklung zu einer ‚Tech City‘. Herkömmliche Maßstäbe sind nicht mehr relevant, wenn es darum geht, neue Unternehmen anzuziehen. Vielmehr ist für die Menschen eher das Leben in der Stadt selbst, ihre Straßen, Geschäfte, Märkte, das kulturelle Angebot, coole Lokale von Interesse als hochwertige Büroflächen.“

Savills Immobilien Beratungs-GmbH
Taunusanlage 19
60325 Frankfurt

Kontakt:
Julia Dietrich
PR für Savills Germany
Mobil: +49 172 399 76 17
eMail: jdietrich@savills.de
Web: www.savills.de