Abenteuer Backpacking – Das sollte man wissen

Zum Backpacking gehört mehr als nur ein Rucksack. Wer damit noch keine Erfahrung hat, aber eine baldige Reise mit dem Rucksack plant, sollte sich die Tipps im folgenden Artikel zu Herzen nehmen. Diese haben wir mit viel Liebe zu verschiedenen Ländern dieser Erde  und auch einiger Erfahrung zusammengestellt.

Backpacking
Hoch hinaus mit all seinen Habseligkeiten.

Was genau ist Backpacking?

In erster Linie ist mit dem Begriff Backpacking das Reisen mit einem Rucksack (Backpack) gemeint. Sinnbildlich geht es also um den Rucksackurlaub im Allgemeinen. Man reist verhältnismäßig mit wenig bzw. leichtem Gepäck, ist dadurch flexibler und generell einfacher am Reisen. Man packt seine Siebensachen in den Rucksack und ist ganz schnell in einem anderen Hostel oder einer anderen Unterkunft; dorthin wo es einen gerade hinzieht, ohne vorher groß etwas zu buchen etc.

Ursprung von Backpacking

Der Begriff des Backpacking ist in den 1970er Jahren entstanden und stand damals schon für den Rucksacktourismus. Ursprünglich war die Hippie Bewegung maßgeblich am Prägen dieses Begriffs beteiligt. In dem Fall wurden Pauschalreisen kategorisch abgelehnt; man wollte individuell und auch günstig reisen und neue Länder und Kulturen auf eigene Faust entdecken. Die wohl bekannteste Route, die sich damals herauskristallisiert hatte, war der sogenannte Hippie Trail. Dieser schlängelte sich entlang der ehemaligen Seidenstraße von Europa nach Südasien. Der Sinn, der dahinter steckte, war sich auf eine große Reise zu sich selbst zu begeben, Erfahrungen zu sammeln und grenzenlose Freiheit zu genießen. Man wollte sich damals schon treiben und überraschen lassen, wo man am nächsten Tag landet und wen man auf der Reise alles kennenlernt.

Warum Backpacking?

Man könnte schon fast sagen, dass Backpacking eine Lebenseinstellung ist. Egal, wohin es geht, reist man ausschließlich mit den Sachen, die in den Rucksack passen und genießt die Welt. Backpacking ermöglicht eine völlig neue Art des Reisens, wenn man andere Formen gewohnt ist. Die Reise lässt sich viel unkomplizierter und unbeschwerter organisieren, da kaum etwas zu organisieren ist, außer das Gepäck und vielleicht noch den Flug oder auch eine erste Übernachtung. Solch eine Reise bringt jeden, auf seine ganz persönliche und individuelle Art und Weise, ein kleines Stückchen weiter im Leben.

Was ist als Backpacker zu beachten?

Mittlerweile sind viele Leute auf den Geschmack des Reisens mit dem Rucksack gekommen. Allerdings handelt es sich in den meisten Fällen nicht mehr sonderlich um günstige Kosten, sondern tatsächlich um das einfache Reisen und das Gefühl der Freiheit. An dieser Stelle ist es viel wichtiger, welches Visum man im Zielland oder den Zielländern benötigt, wohin die Reise überhaupt gehen soll und vielleicht auch, wie man einen guten Daunenschlafsack auswählt, falls es zu kühleren Temperaturen kommen kann oder man sogar mit dem Zelt losreist.

An folgende Punkte sind vor der Reise zu denken:

Reisepass

Der Reisepass sollte rechtzeitig gecheckt werden. In manchen Ländern muss er nämlich noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Länderauswahl und Visa

Auch sollte man sich überlegen, in welches Land oder in welche Länder man reisen möchte und ob man dort ein Visum benötigt oder nicht.

Gepäck

Ebenso sollte man wissen, ob ein Zelt inkl. Schlafsack und Kochutensilien benötigt werden oder ob man in Unterkünften, wie Hostels o. ä. nächtigt und stets auswärts isst. Denn danach richten sich auch die Dinge, die in den Rucksack passen müssen. An dieser Stelle gilt allerdings immer: So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig!

Gesundheit

Auch ist es wichtig, sich vorab über gängige Erkrankungen innerhalb des Reiselandes zu erkundigen und was man prophylaktisch dagegen tun kann. Eine kleine Reiseapotheke und ein Auslandskrankenschutz schadet nie.

Bargeld

Über die Währung des Reiselandes sollte man sich auch informieren und wie man an diese herankommt. In den meisten Fällen sind zahlreiche ATMs vorhanden, in manchen Gegenden aber auch nicht. Prinzipiell sollte man nie sehr viel Bargeld mit sich herumtragen.

Handy

Auch der Handyvertrag sollte vorab gecheckt werden; z. B. ob das internationale Roaming das Reisebudget sprengt oder nicht. An vielen Orten dieser Erde ist allerdings auch WLAN verfügbar.

Fazit

Für eine Backpackingreise ist es nie zu spät. Ist man erst einmal überzeugt von der einfachen und unkomplizierten Art des Backpacking, möchte man nie wieder anders reisen.

 

Mehr in Hotellerie & Resorts, Tourismus & Urlaub
südafrikanisches Restaurant
Spezialisierung in Restaurants: eine Zukunftsoption?

Jedes Restaurant muss sich auf die eine oder andere Art spezialisieren. Denn ansonsten müsste schließlich jede Einrichtung alle Produktkategorien abdecken...

Schließen