Wein richtig im Weinschrank lagern

Um die richtige Lagerung des Weins ranken sich viele Mythen. Allerdings muss nicht jeder Wein über viele Jahre gelagert werden. Einige Weinsorten werden bereits trinkfertig verkauft und sollten schnell genossen werden. Muss Ihr Wein jedoch lange reifen, ist die richtige Lagerung entscheidend. Dafür sollten sie genau auf die Bedürfnisse des Weins eingehen und schädliche Faktoren von ihm fernhalten.

Warum ist eine richtige Lagerung wichtig?
Wein ist ein komplexes Produkt, das aus der Verbindung vieler verschiedener Komponenten besteht. Während viele Weine bereits trinkfertig verkauft werden, müssen hochwertige Sorten oft lange lagern, damit sie ihr volles Aroma entfalten. Weinliebhaber unterscheiden dabei zwischen Primär-, Sekundär- und Tertiäraromen, die in verschiedenen Phasen der Gärung entstehen. Damit ein Wein sein volles Aroma entfalten kann, muss er richtig gelagert werden. Eine falsche Lagerung kann den Reifeprozess des Weins beschleunigen und dazu führen, dass er verdirbt. Für eine lange Lagerung sind das Raumklima, die Temperatur und viele andere Faktoren entscheidend. Wenn der Wein nur kurzzeitig gelagert werden soll, müssen die Bedingungen nicht ideal sein. Nur für eine Lagerung über viele Jahre ist ein spezieller Weinschrank unbedingt zu empfehlen.

Wo kann Wein gelagert werden?
Der richtige Ort für Ihren Wein ist von der Dauer seiner Lagerung abhängig. Trinkfertigen Wein können Sie ruhigen Gewissens für einige Wochen im Kühlschrank oder in einem kleinen Regal abstellen. In die Kühltruhe gehört allerdings keine Weinsorte. Die starke Kühlung verhindert eine Entwicklung des Weins und kann sogar den Korken sprengen. Hochwertige Weine können Sie in einem kühlen Keller oder einer dunklen Abstellkammer lagern. Ein spezieller Weinschrank bietet allerdings noch bessere Lagerbedingungen. In einem Weintemperierschrank können Sie den Wein über eine lange Zeit unter idealen Bedingungen lagern. Auch ein Weinkühlschrank mit nur einer Temperaturzone eignet sich für die Lagerung von Weinflaschen.

Raumklima und Temperatur
Je nach Sorte reagiert Wein empfindlich auf hohe Temperaturen, aber Temperaturen über 21 Grad sollte er nicht lange ausgesetzt werden. Durch Wärme verliert Wein sein Aroma und beginnt schnell fahl zu schmecken. Empfohlen werden Temperaturen zwischen 7 und 18 Grad, ideal sind für viele Weinsorten 12 oder 13 Grad. Wichtiger als die genaue Temperatur ist allerdings ihre Konstanz. Im Sommer und im Winter sollte der Wein bei einer gleichbleibenden Temperatur gelagert werden. Bei der Lagerung in einem Raum sollten sie einen Standort nahe der Heizung vermeiden. Bei einem Weinkühlschrank können Sie die Lagertemperatur exakt einstellen. Wie auch ein Weintemperierschrank hält er die eingestellte Temperatur konstant aufrecht.

Neben der Raumtemperatur ist auch das Raumklima ein wichtiger Faktor für die Weinlagerung. Trockene Luft schadet besonders Flaschen, die mit einem Naturkorken verschlossen sind. Sobald der Korken austrocknet, kann mehr Luft in die Flasche eindringen. Die Oxidation durch die eindringende Luft sorgt dafür, dass der Wein schneller verdirbt. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit birgt wiederum die Gefahr von Schimmelbildung am Korken. Zu empfehlen ist eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 80 Prozent. Das Raumklima können sie einfach mit einer Wasserschale oder einem Luftentfeuchter regulieren. Ein moderner Weintemperierschrank oder ein Weinklimaschrank verfügen in der Regel auch über die Funktion die Luftfeuchtigkeit zu regulieren.

Fremdgerüche, Erschütterungen und UV-Strahlen
Bei einer Lagerung über viele Jahre sollten sie einige Faktoren beachten, die die Qualität des reifenden Weins einschränken. Besonders wenn die Flaschen nicht in einem speziellen Weinschrank gelagert werden, können Fremdgerüche den Geschmack des Weins beeinträchtigen. Wird der Wein neben anderen Lebensmitteln gelagert, können ihre Gerüche seinen Geschmack trüben. Ein Weinkühlschrank verfügt meist über Aktivkohlefilter, die Fremdgerüche von den gelagerten Flaschen fernhalten. Alternativ können Sie den Wein weit entfernt von stark riechenden Lebensmitteln aufbewahren.

Weinschränke werden speziell für die Bedürfnisse von hochhwertigen Weinen konstruiert. Moderne Modell arbeiten erschütterungsarm und verfügen über Glastüren mit UV-Schutz. Besonders die Strahlen des Sonnenlichts beeinflussen den Reifeprozess des Weins. Die farbigen Weinflaschen fungieren bereits als eine Art Sonnenbrille für den Wein, dennoch sollte er nicht direkt an einem Fenster aufbewahrt werden, damit sein Reifeprozess nicht ungeplant beschleunigt wird.

Wie sollten Weinflaschen gelagert werden?
Neben den Lagerbedingungen wirft auch die Position der Flaschen bei der Lagerung Fragen auf. Weinflaschen mit einem Naturkorken müssen unbedingt liegend gelagert werden, damit ihr Korken nicht austrocknet. Flaschen mit einem anderen Verschluss können Sie ruhigen Gewissens auch stehend lagern. Ob der Wein während der Lagerung regelmäßig gedreht werden soll, ist ein Streitpunkt unter Weinlienhabern. Die Bewegung setzt die Flasche unliebsamen Vibrationen aus. Den Wein alle paar Monate einmal sanft zu drehen sorgt allerdings dafür, dass sich kein Weinstein an der Innenseite der Flasche absetzt.

Weinflaschen richtig im Weinschrank lagern
Wenn Ihr Wein vor dem Trinken noch reifen muss, ist die richtige Lagerung wichtig für seinen Geschmack. Für eine kurze Lagerung müssen Sie nicht alle Bedürfnisse des Weins beachten, bei einer Lagerung über viele Jahre ist dies allerdings zu empfehlen. Die Investition in einen speziellen Weinschrank mit vielen Funktionen bietet ihren Flaschen die ideale Umgebung, um ihren vollen Geschmack zu entfalten. So ist der Wein nach der langen Wartezeit ein vollmundiger Genuss.

Mehr in Wein & Co.
Der Klimawandel machts möglich: MÄRZLESE statt Eiswein

Premiere am Weingut WEINRIEDER: Erstmal konnte der Winzer Anfang März ernten Die Weinernte 2019 wurde fast sieben! Monate (186 Tage)...

Schließen