Startschuss für die Renovierungsarbeiten im Hotel Zumnorde am Anger

Hotel ZumnordeDas Hotel renoviert in den kommenden Monaten alle Zimmer mit Blick auf den Anger. Ein weiterer Schritt, um das Haus Stück für Stück in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Die Arbeiten sollen im April 2020 abgeschlossen sein. Bei der Ausführung wird vor allem auf regionale Handwerksbetriebe gesetzt.

Nach dem Credo „Tradition und Moderne in Einheit“ werden zwanzig Zimmer des Erfurter Hotel Zumnorde renoviert und zusätzliche Badezimmer saniert. Der Look der Räume soll dabei aufgefrischt werden, ohne, dass das Flair des Traditionshauses über Bord geworfen wird. Bevor die tatsächlichen Renovierungsarbeiten starteten, wurde das Mobiliar der Zimmer Anfang des Monats zum freien Kauf angeboten. Wer Lust auf ein Einzelstück hatte, konnte vom 1. bis 3. Oktober im Hotel vorbeischauen und es sogleich mitnehmen. Die Aktion unter dem Namen „Hotel Zumnorde 2 go“ war die erste ihrer Art und wurde laut Aussage der Hausleitung so gut angenommen, dass sie bei den nächsten Renovierungsarbeiten wiederholt werden soll.

Die anstehende Kernsanierung wird zu 80% von Betrieben aus der Region betreut, die schon in der Vergangenheit für das Zumnorde tätig waren. „Für die Malerarbeiten ist erneut die Firma HEINEMANN GmbH aus Erfurt zuständig, die Arbeiten im Sanitärbereich werden von Sanitär Beyer aus Andisleben betreut. Die Elektro Weißensee GmbH kümmert sich, wie sollte es auch anders sein, um die Elektrik und die Robert Nagel Trockenbau-Brandschutz-Akustik GmbH entsprechend um die Trockenbauarbeiten. Die Fliesenarbeiten werden von der Firma Fliesen Koch übernommen. Notwendige Abrissarbeiten haben wir schließlich vertrauensvoll in die Hände der Erfurter BAC Entsorgungswirtschaft GmbH gelegt“, so Frau Zumnorde. „Ergänzt wird das Renovierungsteam von unserer Haus- und Hoftischlerei Backmann aus dem nordrhein-westfälischen Senden. Die Bauaufsicht haben wir erneut dem Architekten Christoph Roters aus Münster übertragen. Mit allen beauftragten Betrieben haben wir bereits gute Erfahrungen gemacht und vertrauen daher auch bei diesem Renovierungsabschnitt auf bekannte Gesichter“, ergänzt der technische Leiter Daniel König.

„Das handhaben wir in allen Bereichen so. Qualität und Verlässlichkeit wiegen nach unserer Philosophie mehr als ein günstigerer Preis. Nur in Puncto Interieur gehen wir auch mal gern neue Wege. Davon konnten sich Leser unserer Stubenzeitung schon in der letzten Ausgabe einen ersten Eindruck machen. Ab dem Frühjahr 2020 bewegen wir uns in einer Farbwelt sanfter Grautöne, die mit klassisch-dekorativen Details garniert wird. Auch handschmeichelndes Leder wird eine Rolle spielen, um den Wohlfühlcharakter des Hauses zu unterstreichen.“

Für ein Mehr an Familienfreundlichkeit sollen außerdem einige der Zimmer mit Verbindungstüren ausgestattet werden, um flexible Raumgestaltungsmöglichkeiten zu bieten. Bei allen Neuerungen finden jedoch auch Wünsche der Gäste sowie Altbewährtes Einzug in die Planungen. So wird es beispielsweise wieder Betten mit einer Länge von 2,20 Metern geben – ein Sonderwunsch, den die groß gewachsenen Brüder Zumnorde bereits vor 25 Jahren mit Eröffnung des Hauses in allen Zimmern umsetzten.

Mehr in HoGa
Zucchetti Switzerland
Interview mit Zucchetti Switzerland MD Christian Mattle

Igeho: Trends in Gastronomie und Hotellerie Christian Mattle, Managing Director Zucchetti Switzerland (Bildquelle: www.zucchetti.com) Welche Neuheiten finden die Besucher der...

Schließen