Das gewisse Etwas im Käse – Verbraucherfrage der Bergader Privatkäserei

Es ist ein Käse

Das gewisse Etwas im Käse - Verbraucherfrage der Bergader Privatkäserei

Ausgewählte Zutaten verleihen dem Käse die geschmackliche Raffinesse. (Bildquelle: Bergader Privatkäserei)

Verbraucherfrage – Dorothea O. aus Kiel fragt: Ich probiere gerne neue Käsevariationen aus. Mir ist aufgefallen, dass auf manchen Verpackungen „Käsezubereitung“ steht. Was bedeutet das? Handelt es sich dabei noch um richtigen Käse?

Wie bei allen Lebensmitteln gibt es hierzulande auch beim Käse, einem von Natur aus hochwertigen und gesunden Lebensmittel, bestimmte produktspezifische Kennzeichnungspflichten. Neben Angaben wie Menge, Mindesthaltbarkeitsdatum oder Fettstufe finden Käseliebhaber auf Verpackungen auch den Begriff „Käsezubereitung“. „Die Bezeichnung ,Käsezubereitung‘ dient zur Information der Verbraucher“, sagt Martin Gaisbauer, Produktentwickler und Käse-Experte in der Bergader Privatkäserei. Sie sei laut Käseverordnung vorgeschrieben, wenn dem Käse neben Gewürzen noch andere Zutaten wie zum Beispiel Chilistückchen beigefügt wurden, um neue Variationen zu kreieren. Wie bei allen anderen Käsesorten handle es sich bei einem Produkt mit dieser Angabe selbstverständlich um einen „richtigen“, hochwertigen Käse, beruhigt der Käse-Experte.

„Ein gutes Beispiel dafür sind unsere Bergader Almkäse“, so Gaisbauer. „Unser Almkäse Chili etwa trägt die Zusatzbezeichnung ,Käsezubereitung‘, erfüllt aber exakt dieselben Qualitätsansprüche wie der Almkäse cremig-mild.“ Die Herstellung beider Käse sei identisch. Die Zugabe von Chili verleiht dem Produkt nur eine zusätzliche geschmackliche Raffinesse. Übrigens: Als „Käsezubereitung“ deklariert werden müssen Käse auch, wenn sie unter Zusatz anderer Milcherzeugnisse hergestellt werden. Insgesamt darf der Anteil der beigegebenen Lebensmittel, die kein Milcherzeugnis sind, 15 Prozent nicht überschreiten.

Werbung

Weitere Informationen unter www.bergader.de

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.666

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials „Bergader Privatkäserei“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Die Bergader Privatkäserei GmbH mit Sitz in Waging am See/Oberbayern wurde 1902 von Basil Weixler gegründet und ist seither in Familienbesitz. Heute stellt das Unternehmen mit circa 570 Mitarbeitern bayerische Käsespezialitäten nach traditionellen Rezepturen und Verfahren her. Die Bergader Privatkäserei ist in Deutschland ein bedeutender Käseanbieter mit Marken wie Bavaria blu, Bonifaz, Bergbauern Käse und Bergader Almkäse.

Firmenkontakt
Hartzkom GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-0
bergader@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-0
bergader@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Werbung